CDU Weinheim

Jahreshauptversammlung 2013 der CDU Lützelsachsen

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung der CDU Lützelsachsen stand turnusgemäß die Neuwahl des Vorstandes auf dem Programm. Vorsitzender Florian Unger, der seit 2005 an der Spitze des CDU-Ortsverbandes steht, wurde einstimmig in seinem Amt bestätigt. Ebenso wurden Stadt- und Ortschaftsrätin Susanne Tröscher sowie Uwe Beuchle erneut zu stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Die Kassenführung übernimmt zukünftig Michaela Lorch-Unger. Die Mitglieder wählten die 36-jährige Juristin einstimmig zur neuen Schatzmeisterin.

Komplettiert wird der Vorstand durch folgende Beisitzer: Stadtrat Christian Botz, Adolf Kytka, Helga Regele, Prof. Klaus Regele, Dr. Götz Wolff und Irmtraud Wolff. Die Funktion der Kassenprüfer übernehmen Ortschaftsrat Bastian Unger sowie Karl-Heinz Rauschenberger.

In seinem Rechenschaftsbericht hatte Vorsitzender Florian Unger zuvor auf die zweijährige Amtsperiode des Vorstands zurückgeblickt. Ausnahmsweise seien in dieser Zeit keine Wahlkämpfe zu absolvieren gewesen. Dennoch sei der Ortsverband natürlich nicht inaktiv geblieben. Unger erinnerte an die Politischen Weinproben, dabei insbesondere an die des letzten Jahres, bei der man mit der Kombination aus „Wein & Schokolade“ auf eine herausragende Resonanz gestoßen sei. Auch inhaltlich habe man Akzente setzen können. Anders als viele andere politische Kräfte habe die CDU Lützelsachsen inhaltlich immer klar und deutlich Position bezogen. „Es ist uns gelungen, die politische Diskussion in Lützelsachsen bei vielen für die Ortschaft wichtigen Fragestellungen entscheidend zu beeinflussen“, so der Vorsitzende. Unger erwähnte hierbei insbesondere die Themen Buslinienführung, Hallenneubau und Windkraft, bei denen man jeweils nicht „den meist bürgerfernen Vorhaben der Stadtverwaltung“ folgen wollte.

Abgerundet wurde der Vorstandsbericht durch die Ausführungen von Susanne Tröscher. Die Stadt- und Ortschaftsrätin informierte die Mitglieder über die wichtigsten Themen, die das Kommunalparlament in den zurückliegenden Monaten beschäftigt hatten. Dabei durfte selbstverständlich auch das nach wie vor hochaktuelle Hallen-Thema nicht fehlen. Tröscher bekräftigte nochmals die CDU-Position, dass ein Hallenneubau in der Muckensturmer Straße, wie er der Verwaltung vorschwebe, für die CDU nicht in Frage komme. „Diese Planungen sind abwegig und bürgerfern“, so die engagierte Kommunalpolitikerin. Vielmehr sei es Lützelsachsens „gutes und im Eingemeindungsvertrag verbrieftes Recht“, dass an der Stelle der maroden Winzerhalle nach vierzig Jahren endlich ein adäquater Neubau für Sport und Kultur entstehe.

Florian Unger dankte den Lützelsachsener Mandatsträgern der CDU für ihre engagierte und nicht immer einfache Arbeit im Gemeinde- und Ortschaftsrat. In seinem Schlusswort gab der alte und neue Vorsitzende noch einen kurzen Ausblick auf die kommenden Monate. Klar im Fokus stehe dabei zunächst die Bundestagswahl am 22. September. Zum einen gehe es darum, den Wahlkreisabgeordneten Dr. Karl A. Lamers nach Kräften dabei zu unterstützen, das Direktmandat zu verteidigen. Einen doppelten Boden in Form einer Listenabsicherung gebe es für den CDU-Abgeordneten nicht. „Daher kommt es auf jede Erststimme an“, so Unger. Aber auch die Zweitstimme sei wichtig. Mit dieser entscheide sich, ob Deutschland mit einer von der CDU und Bundeskanzlerin Angela Merkel geführten Bundesregierung weiter auf Erfolgskurs bleibe, sagte der Vorsitzende. Genau für diese zwei Ziele werde man in den kommenden Wochen auch vor Ort in Lützelsachsen kämpfen, heißt es in der Pressemitteilung abschließend.

Schlagworte:     , ,

Über den Autor /


Profilbild von Redaktion

Verwandte Beiträge

%d Bloggern gefällt das:
Zur Werkzeugleiste springen