CDU Weinheim

Mit vielen neuen Köpfen in den Wahlkampf – CDU Lützelsachsen nominiert Kandidaten für die Wahl des Ortschaftsrates

Mit großer Geschlossenheit und vielen neuen Kandidaten startet die CDU Lützelsachsen in die Kommunalwahl am 25. Mai. Dies ist das Ergebnis einer Mitgliederversammlung in der die Mitglieder des Ortsverbandes die neun Kandidaten für die Wahl des Lützelsachsener Ortschaftsrates nominiert haben.

Spitzenkandidatin ist und bleibt Stadt- und Ortschaftsrätin Susanne Tröscher (53 Jahre / Diplom-Agraringenieurin). Auf Platz zwei kandidiert erstmals Christian Lehmann (40 Jahre, Geschäftsführer einer Holzhandelsfirma). Erneut von Platz 3 aus geht der 49-jährige Lehrer Hans-Peter Huber ins Rennen. Auf den folgenden Plätzen kandidieren mit Achim Marx (38 Jahre, Geschäftsführer einer Film- und Medienproduktionsfirma), Sakine Karakaya (28 Jahre, Kauffrau), Michaela Lorch-Unger (37 Jahre, Juristin), Hans-Ulrich Schüler (74 Jahre, Dipl.-Ing., Rentner) und Dr. Nicole Allendorf-Ostwald (46 Jahre / Internistin, Nephrologin) weitere gänzlich neue Köpfe auf der Ortschaftsratsliste der CDU. Auf Platz neun wurde mit Florian Unger (38 Jahre, Bereichsleiter Energieeinkauf) der langjährige Vorsitzende der Lützelsachsener CDU nominiert. Als Ersatzbewerberin steht Irmtraud Wolff zur Verfügung. Aus beruflichen Gründen nicht mehr für den Ortschaftsrat kandidieren wird Bastian Unger, der die CDU seit fünf Jahren im Ortsparlament vertritt.

Das Durchschnittsalter der nominierten CDU-Kandidaten liegt bei knapp unter 45 Jahren. „Mit einer Altersspanne von 28 bis 74 Jahren sind alle Generationen und Personen in den unterschiedlichsten Lebensphasen auf unserer Liste vertreten“,sagte Vorsitzender Florian Unger. Auch bestehe eine gute Mischung aus in Lützelsachsen aufgewachsenen und erst im Laufe des Lebens nach Lützelsachsen zugezogenen Kandidaten. „Zudem verfügen unsere Bewerber über vielfältige berufliche und persönliche Lebenserfahrungen, die wir erfolgreich für die Zukunftsgestaltung in Lützelsachsen nutzen und einbringen wollen“, so Unger.

Bürger sind eingeladen, an der Erstellung des Wahlprogramms mitzuwirken

Inhaltlich wolle die CDU Lützelsachsen auch weiterhin klare Positionen vertreten und ihren konstruktiv-kritischen Kurs gegenüber der Stadtverwaltung beibehalten. Die CDU brauche in Lützelsachsen auch keine Nachhilfe in Sachen Transparenz und Bürgernähe. Sei es beispielsweise beim Thema Windkraft, der Frage der Buslinienführung oder der Hallendiskussion: die Lützelsachsener CDU habe das Ohr stets nahe am Bürger gehabt, immer klar Stellung bezogen und mit konstruktiven Vorschlägen aktiv und mit offenen Karten an der Entscheidungsfindung mitgewirkt. In diesen Prämissen sehen die Christdemokraten auch die Richtschnur für ihr politisches Handeln in den kommenden fünf Jahren. Darauf aufbauend werden die Kandidaten in den nächsten Wochen gemeinsam mit dem Vorstand die konkreten Zielsetzungen für die Zukunft Lützelsachsens erarbeiten. Alle Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, sich mit eigenen Vorschlägen und Anregungen an der Erstellung des Wahlprogramms der CDU zu beteiligen. Vorsitzender Florian Unger nimmt diese gerne per Post (Höfenweg 1, 69469 Weinheim) oder per E-Mail (zukunftsplan-luetzelsachsen@gmx.de) entgegen.

Schlagworte:     ,

Über den Autor /


Profilbild von Redaktion

Verwandte Beiträge

%d Bloggern gefällt das:
Zur Werkzeugleiste springen