CDU Weinheim

Zukünftige Gewerbegebietsentwicklung in und um Weinheim

Der Vorstand des Stadtverbandes der CDU Weinheim hat sich in seiner jüngsten Sitzung im Generationentreffpunkt „Das Wohnzimmer“ einstimmig und nachdrücklich für die Entwicklung weiterer Gewerbeflächen in Weinheim ausgesprochen. Ausgangsbasis für diese Position sind neben dem eigenen Kommunalwahlprogramm der seit 2004 gültige Flächennutzungsplan und die dort verankerten Wachstumspotenziale in Weinheim sowie die vom Gemeinderat 2018 beschlossenen Leitlinien für die Gewerbeflächenentwicklung, welche Ergebnisse einer vorangegangenen Klausurtagung waren. Zu diesen Leitlinien zählen beispielsweise Vorgaben zur Zahl von Arbeitsplätzen pro Hektar Gewerbefläche oder zum Grünflächenanteil in den Gewerbegebieten.

Der Vorsitzende Christian Lehmann äußert sich dazu wie folgt: „Weinheim muss sich anstrengen und für Unternehmen deutlich attraktiver werden, damit sich neue Unternehmen ansiedeln und Arbeitsplätze am Ort entstehen. Gleichzeit bedarf es größerer Bemühungen, um den Weggang von Unternehmen mit dem Angebot von passenden Gewerbeflächen entgegenzusteuern und Arbeitsplätze am Ort zu halten. Natürlich geht es dem CDU-Stadtverband dabei um Qualität vor Quantität.“

Der Vorstand war sich darin einig, dass die Gewerbesteuer eine zentrale Rolle für die Finanzierung der Haushalte von Städten und Gemeinden spielt. Das von Kritikern – auch in benachbarten Gemeinden – häufig gebrachte Argument, dass nur etwa ein Viertel der Gewerbesteuereinnahmen direkt bei der jeweiligen Kommune verblieben, zähle nicht, da über die Umlagen und Rückflüsse von Land und Kreis letztlich alle Gemeinden von steigenden Gewerbesteuereinnahmen profitieren.

Die CDU-Fraktion im Weinheimer Gemeinderat trägt diese Initiative des Stadtverbandsvorstandes ausdrücklich mit. Der Fraktionsvorsitzende Heiko Fändrich betont: „Wir sind der festen Überzeugung, dass wir die dringend notwendigen Investitionen in die soziale, bauliche und technische Infrastruktur unserer Stadt wie Kindergärten und Schulen nur auf Basis einer soliden finanziellen Entwicklung und durch die Ansiedlung neuer Unternehmen schultern können.“ Darüber hinaus habe die Fraktion die jüngste Gerichtsentscheidung zum Gewerbegebiet „Hintere Mult“ wohlwollend zur Kenntnis genommen und hoffe, dass die nächsten Entwicklungsschritte nunmehr planmäßig vollzogen werden können. Zufrieden sei die Fraktion auch über den Fortgang der Erschließungsarbeiten im Gewerbegebiet „Bergstraße/Langmaasweg“.

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem * markiert